Das Sonnenwetter lockte fast 400 Läufer/innen nach Kleinmachnow

Start über 3,5km

Die Veranstalter freuten sich bereits über die weit über 300 Voranmeldungen zum Lauf. Aber es kamen am Veranstaltungstag noch viel mehr, bei den Nachmeldungen gab es richtig was zu tun. Die Sonne holte die letzten Unentschlossenen auf die Laufstrecken.

Den ersten Startschuss zum BAMBINI-Lauf gab der Kleinmachnower Bürgermeister, Michael Grubert. Ein Vertreter der Norwegischen Botschaft aus Berlin, schickte die Läufer/innen über 3,5 km, 7 km und 10,5 km auf die Laufstrecken.

Erstmals gab es vor dem Start ein Warm Up, unter professioneller Anleitung des Fia Fitnesstudios Teltow.

Eine Hüpfburg sorgte für einen hohen Unterhaltungswert bei den Kindern, die wie immer sehr zahlreich am Lauf beteiligt waren. DANKE an dieser Stelle an alle Schulen in der Region, die wieder so viele Kinder und Jugendliche angemeldet haben.

Im Zieleinlauf gab es für alle Teilnehmer eine Medaille, die Kinder bekamen als Belohnung etwas „Süsses“ und die Teilnehmer über 7 und 10,5 km konnten sich über eine Grillbratwurst freuen.
Rundum eine gelungene Laufveranstaltung, die am 02.09.2018 ihre 12. Auflage erlebt.

Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und Unterstützern, die auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt „Partner und Sponsoren“ nachzulesen sind.

Die Platzierungen können der anhängenden Ergebnisliste entnommen werden. Hier gibt es die Ergebnisse und Fotos sind hier einzusehen.

10. Nordahl-Grieglauf - Lauffreude pur

Zum 10. Nordahl-Grieg-Lauf gingen die Läuferinnen und Läufer bei schönstem Laufwetter auf die anspruchsvolle Runde vom neuen Ortszentrum zum Kleinmachnower See mit dem Nordahl-Grieg-Gedenkstein und zurück. Mit über 300 Anmeldungen herrschte wieder viel fröhlicher Trubel mit Menschen jedes Alters auf dem Gelände der Maxim-Gorki-Gesamtschule.

Um 10:00 starteten die Kleinsten auf die 600m Runde um den Rathausmarkt, ausgestattet mit Startnummer wie die Alten. Im Ziel gab es Applaus, Medaille und Urkunde. Die 3 Erstplatzierten durften dann noch stolz aufs Treppchen steigen, wo ihnen auch der Kleinmachnower Bürgermeister Michael Grubert gratulierte. Die Sieger in dieser Kategorie heißen in diesem Jahr Chiara Babjons von der Steinweg-Schule und Henning Prellberg aus Kleinmachnow. Zweite Plätze belegten Luisa Von Pochhammer und Leonard Abeillon und auf dem dritten Platz liefen Ralf Stefan Longwitz und Marianne Schneider ein.

Die 3,5km konnte Maximilian Wollnik vom OSC Potsdam für sich entscheiden, gefolgt von Julian Herrmann und Wigurd Wildgrube, beide starteten für die Eigenherd-Schule. Bei den Frauen war Sophia Schoenherr vom OSC Potsdam erfolgreich. Den zweiten Platz belegte Hannah Schleicher, gefolgt von Anne Wolf.

Auf den 10,5km holte sich Leandra Lorenz vom RSV den Sieg in der Einzelwertung, gefolgt von Dorina Schmidt aus Kleinmachnow und Katja Riedmann vom Laufteam Kleinmachnow. Bei den Männern sicherte sich Niels Bubel von „Die Laufpartner“ den ersten Platz, gefolgt von Martin Hachmann vom LTC Berlin und Thomas Strupat vom VfL Brandenburg.

Siegerehrung der Damen

Nach dem Lauf konnten alle Teilnehmer neben Obst eine kostenlose Bratwurst genießen. Der Bratwurststand wurde wieder vom Förderverein der Maxim-Gorki-Gesamtschule betrieben.

An dieser Stelle ein DANKE an folgende Sponsoren und Unterstützer unseres Laufes: Asbjorn Svarstadt, Tierarztpraxis Harry Vollmer Kleinmachnow, der Gemeinde Kleinmachnow, der Maxim-Gorki-Gesamtschule, dem DRK, deren Helfer zum Glück einen sehr ruhigen Vormittag hatten, und allen anderen fleißigen Helfern.

Wieder tolle Stimmung und beste Bedingungen beim 8. Nordahl-Grieg-Lauf in Kleinmachnow

Der norwegische Botschafter als Schirmherr unserer Laufveranstaltung gab in diesem Jahr persönlich den Startschuss und schickte die Läuferinnen und Läufer auf die Laufstrecken. Die Organisatoren des Laufes hatten wie gewohnt alles bestens vorbereitet, so dass das Gesamtpaket „8. Nordahl-Grieg-Gedenklauf“ wieder ein voller Erfolg wurde.

Der Norwegische Botschafter Herr Sven Erik Svedman beim Startschuss - links neben ihm der Kleinmachnower Bürgermeister Michael Grubert

 

Am Start des Bambinilaufes herrschte bei den Jüngsten große Aufregung, denn von Wettkampferfahrung kann man in dieser Altersklasse noch nicht reden. Für die „Kleinen“ ist es in jedem Jahr ein „Großes Ding“ einmal um den Rathausmarkt zu laufen und dann unter tosendem Applaus auf der Zielgeraden ins Ziel einzulaufen.
Die Sieger in dieser Kategorie heißen in diesem Jahr Melanie Graser aus Stahnsdorf und Sebastian Seifert aus Kleinmachnow. Zweite Plätze belegten Gisa Prellberg und Eric Krieg und auf dem dritten Platz liefen Karyna Gapula und Luis Geier ein.

Auf der 3,5 km Strecke gab es sowohl im weiblichen als auch männlichen Nachwuchs zwei sehr souveräne Erfolge. Hier siegten Leandra Lorenz und Lennard Unser (beide LG Mittelmark), vor Hannah Stegenwallner (LG Mittelmark) und Niklas Schöning (Henningsdorf). Dritte Plätze belegten Juliane Sterr (LG Mittelmark) und Nicolas Albl (Kimbia Sports).

Im Hauptlauf über 10 km waren viele Läufer/innen aus der gesamten Region angereist. Mit Martin Conrad (LG Mittelmark) siegte bei den Männern ein Altbekannter, vor Thomas Strupat (Wusterwitz) und Daniel Gnädig (edukado). Die Siegerin bei den Frauen hieß in diesem Jahr Luise Siering (Kleinmachnower LC). Sie verwies Anke Schülke (Stanhsdorf) und Katja Riedemann (Laufteam Kleinmachnow) auf die Plätze zwei und drei.

Auch die 3. Kleinmachnower Laufmeisterschaft war wieder hart umkämpft. Als schnellste/er Kleinmachnower/in wurden Luise Siering und Ian Grant geehrt.

Der Kleinmachnower Bürgermeister Michael Grubert nahm die Siegerehrungen vor.
An dieser Stelle ein DANKE an folgende Sponsoren und Unterstützer unseres Laufes: Asbjorn Svarstadt, AOK Nordost- Die Gesundheitskasse, NH Hotel Kleinmachnow, Tierarztpraxis Harry Vollmer Kleinmachnow, Gemeinde Kleinmachnow, MBS Kleinmachnow, Selgros Stahnsdorf, THW Stahnsdorf und allen anderen fleißigen Helfern.



448 Läuferinnen und Läufer beim 7. Nordahl-Grieg-Gedenklauf in Kleinmachnow dabei

Antje Möldner-Schmidt als Ehrengast begrüßt 

Es stimmte alles an diesem Sonntag – das Wetter war SUPER, die Veranstaltung war bestens vorbereitet und es gab wieder einen neuen Teilnahmerekord. Insbesondere waren es Kinder und Jugendliche, die mit fast 300 Läuferinnen und Läufern an den Start gingen. Es ist toll, wenn es in einer Gemeinde wie Kleinmachnow, mit seinem Umland, solche Teilnehmerzahlen im Nachwuchsbereich gibt. Insgesamt nahmen über die kurze Strecke 20 Schulen und Vereine teil. Die Steinweg-Grundschule Kleinmachnow, kann sich jetzt als teilnehmerstärkste Schule, über den ausgelobten Kinobesuch in den Neuen Kammerspielen Kleinmachnow freuen.

Die weiblichen Einzelsieger über die 3,5 km hießen Leandra Lorenz vom Kleinmachnower LC, vor Shirley Forde vom RSV Eintracht und Ella Grant aus der Eigenherd-Schule Kleinmachnow. Beim männlichen Nachwuchs siegte Lennart Unser vom RSV Eintracht, vor Till von Daacke vom LWV Potsdam und Phillip Kröning vom RSV Eintracht.

Der Veranstalter freute sich besonders über den Besuch von Antje Möldner-Schmidt. Antje war noch vor wenigen Tagen bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau im Finale über 3.000m Hindernis gestartet und hatte dort als zweitbeste Europäerin den 8. Platz belegt. Antje gab den Startschuss über die 3,5 km und nahm an der Siegerehrung teil. Auch als Autogrammgeberin war sie sehr gefragt. An dieser Stelle nochmals ein DANKE an Antje.

Auch die 2. Kleinmachnower Laufmeisterschaft war mit 51 Teilnehmern/innen wieder sehr gut besetzt. Schnellster Kleinmachnower war Siegfried Höbel, vor Wolfgang Kreemke und Iain Grant. Bei den Frauen hatte Katja Riedemann die Nase vorn. Zweite wurde Elke Kögler und den dritten Platz belegte Andrea Frei. Die Sieger und Platzierten  erhielten Pokale und Restaurantgutscheine.

In der Gesamtwertung über 10 km siegte mit Martin Conrad vom LAC Quelle Fürth ein Altbekannter, da er schon seit vielen Jahren bei unserem Lauf dabei ist. Hier wurde Simon Hanle vom TSV Holzelfingen Zweiter, vor Dennis Heberer von Kimbia Sports. Auch bei den Frauen siegte mit Birgit Unterberger vom OSC Berlin eine Läuferin, die in Kleinmachnow nicht das erstemal am Start war, gefolgt von Leah Hanle vom TSV Holzelfingen und Annett Schotte. Für alle gab es bei der Siegerehrung Hotelgutscheine, die freundlicherweise vom NH-Hotel zur Verfügung gestellt wurden.

Image

Alle Ergebnisse und Bilder vom Lauf können auf unserer Homepage unter www.kleinmachnower-laufclub.de im Menüpunkt „Nordahl Grieg Gedenklauf“ eingesehen werden.
Die 8. Auflage vom Lauf findet am 07.09.2014 an gleicher Stelle statt.

6. Nordahl-Grieg-Lauf mit Rekordbeteiligung – 407 Finisher

42 Kleinmachnower und Kleinmachnowerinnen beteiligten sich an der erstmals ausgetragenen Kleinmachnower Laufmeisterschaft

Der 6. Nordahl-Grieg-Gedenklauf wurde in diesem Jahr erstmals als Sommerveranstaltung durchgeführt und war mit dieser Laufveranstaltung auch erstmals im Brandenburg Cup vertreten.  Viele Läuferinnen und Läufer aus allen Teilen Brandenburgs waren angereist, um wieder Punkte in der BC-Wertung zu sammeln. Aber auch aus Norwegen waren Teilnehmer angereist. Aus der Nordahl-Grieg-Schule Bergen beteiligten sich 5 Lehrer am Hauptlauf. Sogar von der grünen Insel Irland war eine Gruppe von 20 Läuferinnen und Läufern dabei. Alles in allem ein buntes Starterfeld mit insgesamt 407 Finishern, was Teilnehmerrekord bedeutete.
Vor dem ersten Start begrüßte der Gesandte der Norwegischen Botschaft, Herr Jon Mikael Kvistad, alle Teilnehmer und überbrachte die Grüße des Schirmherrn der Veranstaltung, des Norwegischen Botschafters, Herrn Sven Erik Svedmann.
 Image

Erstmals ausgetragen wurde eine Kleinmachnower Laufmeisterschaft, gesucht wurden also die schnellsten Kleinmachnower/innen. Der Kleinmachnower Bürgermeister, Michael Grubert, der selbst auch über die 10 km an den Start ging, ließ es sich nicht nehmen, hier die Siegerehrung selbst durchzuführen. In dieser Wertung siegte bei den Männern Siegfried Höbel, vor Iain Grant und Jan-Erik Sander. Bei den Frauen konnte sich Katja Riedemann, vor Andrea Frei und Andrea Lorenz durchsetzen. Für die Platzierten gab es Pokale und Gutscheine.

Im Gesamtklassement hatte im Hauptlauf der Potsdamer Jost Neigenfeld (35:59 min.), vor dem Vorjahressieger Martin Conrad (37:25 min.) und Piarmaid O`Sullivan (37:40 min.) die Nase vorn.

Bei den Frauen siegte die Berlinerin Anne Griesbach (41:43 min.), vor Birgit Unterberger (42:09 min.) und Geraldine Feely (47:14 min.) Auch für die Gesamtsieger gab es Hotel- und Restaurantgutscheine. Jeder Teilnehmer erhielt im Ziel eine Erinnerungsmedaille.

Fast 400 Teilnehmer beim 5. Nordahl-Grieg-Gedenklauf

In diesem Jahr stimmte alles, die Witterungsbedingungen waren gut und ein Rekordteilnehmerfeld von fast 400 Läuferinnen und Läufern ging auf die 3 Laufstrecken. Bereits beim ersten Start um 11:00 Uhr gingen fast 60 Bambinis auf die Laufrunde – so viel wie nie zuvor. Auch der Hauptlauf über die 10 km und die 3,5 km für Schüler und Jugendliche waren rekordverdächtig besetzt.

Image
Fast 180 Läuferinnen und Läufer gehen auf die 10km Strecke

Aus Norwegen waren Verwandte von Nordahl Grieg angereist, alle nahmen am Lauf teil. Der älteste von ihnen war der 84-jährige Niels Otto Wiersholm, der die 600 m BAMBINI-Strecke walkte. Seine beiden Enkelkinder (Jonas und Frida Grieg) platzierten sich sogar über die 3,5 km auf dem Siegertreppchen.

Erstmals nahmen auch 10 Läuferinnen und Läufer aus der Partnerstadt Schopfheim am Lauf teil. Sie waren über das Wochenende aus Schopfheim, eine Stadt im Süden Deutschlands, an der Schweizer Grenze, angereist und beteiligten sich sowohl am Lauf als auch beim Sportlerball am Abend.

Es war nicht nur Masse, sondern auch sehr viel Klasse auf den Laufstrecken. Waren doch viele in der Laufszene gut bekannte Läuferinnen und Läufer aus Brandenburg und Berlin dabei.

Vorjahressieger Santa Claus vom Nordpol (alias Martin Conrad) vom LAC Quelle Fürth, konnte seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen, den 2. Platz erkämpfte sich Maximilian Meißner vom TVB 09 und Dritter wurde Thomas B. Högseth von der Königlich Norwegischen Botschaft aus Berlin.

Auch bei den Damen wiederholte Agata Straussa ihren Vorjahressieg und das mit neuem Streckenrekord in 37:10,7 min. über die 10 km – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!! Zweite wurde Juliane Straub vom Potsdamer Laufclub, vor Karsta Parsiegla vom SCC Berlin.

Aber auch der Nachwuchs war über die 3,5 km schnell unterwegs. Hier siegte Dennis Riege vom Potsdamer Laufclub, vor Alec Buhlheller von der Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow und Sylvio Linde vom RSV Eintracht Stahnsdorf. Bei den Mädchen auf der gleichen Strecke konnte sich Theresa Bork vom RSV Eintracht Stahnsdorf, vor Leandra Lorenz vom Kleinmachnower Lauf Club und der Norwegerin Frida Grieg durchsetzen.


So eine Veranstaltung ist natürlich nicht möglich ohne Partner und Sponsoren. Deshalb geht an dieser Stelle unser Dank an die Gemeinde Kleinmachnow, an Asbjorn Svarstadt, an die Norwegische Botschaft in Berlin, an die AOK Nordost, an das NH-Hotel Kleinmachnow, an die MWA Kleinmachnow und die Malerfirma KLABE in Ludwigsfelde.

Im nächsten Jahr findet der 6. Nordahl-Grieg-Gedenklauf bereits am 25. August statt und ist unter anderem Bestandteil des Brandenburg-Cups. Die Veranstalter haben sich für dieses Laufevent bereits einige Überraschungen ausgedacht, es wird einige, nicht nur witterungsbedingte, Veränderungen geben.