Über Nordahl Grieg

  

Nordahl Grieg         geb. am 01.November 1902 in Bergen/ Norwegen

                                   gest. am 02.Dezember 1943 in Kleinmachnow

Nordahl Grieg stammte aus einer gutbürgerlichen Familie und war Bruder des Verlegers Harald Grieg sowie ein entfernter Verwandter des Komponisten Edvard Grieg. Er studierte an der Universität Oslo, intermittierte und wurde Seemann auf einem Frachter. 1922 bereiste er verschiedene Länder Europas, studierte dann Philosophie und war journalistisch tätig. Er war seit seiner Jugend politisch links orientiert.

Als Lyriker debütierte Grieg 1922 mit der Gedichtsammlung Rundt Kap det gode Håp (Um das Kap der guten Hoffnung). 1923 erschien der Roman Skibet gaar videre, eine kritische Schilderung des Lebens an Bord und in den Hafenstädten. Mit dem Gedichtband Stene i strømmen (Steine im Strom, 1925) äußerte er seine dekadenten Auffassungen in der norwegischen Lyrik.

1927 war Grieg Zeitungskorrespondent in China und berichtete über den Bürgerkrieg zwischen den Kuomintang und den revolutionären Kommunisten. Seine Erlebnisse schilderte er in der Reportage Kinesiske dage (Chinesische Tage, 1927). Im selben Jahr schrieb er die Bühnenstücke Barabas, En ung manns kjærlighet (Die Liebe eines jungen Mannes) und das antikapitalistische Lehrstück Atlanterhavet.

Die Zeit von 1933 bis 1935 in Moskau prägten Grieg, er wurde zum Kommunisten. Nach seiner Rückkehr war er Redakteur der antifaschistischen Zeitschrift Veien frem, für die prominente Autoren wie Thomas Mann, Ilja Ehrenburg und Louis Aragon schrieben. In dieser Zeit entstand sein Lehrstück Vår ære og vår makt (Unsere Ehre und unsere Macht), das ebenso wie das Drama Nederlaget (Die Niederlage) auch ins Deutsche übersetzt wurde.

1937 war Grieg als antifaschistischer Kriegsreporter im spanischen Bürgerkrieg tätig. 1938 erschien sein Roman Ung må verden ennu være (Und die Welt bleibt jung), der im Moskauer Milieu handelt. Der Autor vertritt hierbei konsequent die kommunistische Ideologie der sowjetischen Repressionen. Die Hauptperson der Handlung, Ashley, ein englischer Philologe, der in Moskau tätig ist, geht ein Verhältnis mit einer attraktiven Frau ein, die streng ihre kommunistische Parteidisziplin befolgt, und Ashley scheitert, weil er als Humanist nicht imstande ist, revolutionär zu handeln.

Machnower See1940 heiratete Grieg eine norwegische Schauspielerin und war im norwegischen Geheimdienst in England tätig.

Als Kriegsreporter der britischen Royal Air Force nahm er an den Luftangriffen und Flächenbombardements auf deutsche Städte teil. Grieg starb am 2. Dezember 1943, als beim Bombardement von Berlin einer der 400 britischen Bomber abgeschossen wurde. Die acht Leichen der verbrannten Flugzeugbesatzung waren nach der Obduktion durch die Wehrmacht in Dallgow auf dem dortigen Militärfriedhof beigesetzt worden. 1952 wurde der Friedhof auf Anordnung der sowjetischen Militärverwaltung eingeebnet.

Nordahl Grieg GedenksteinIn Kleinmachnow bei Berlin steht seit 2003 ein Gedenkstein an der Absturzstelle am Ufer des Machnower Sees. Auf Bitten der norwegischen Botschaft spendete die Gemeinde einen Findling als Ehrenmal.             

1945 nach der Befreiung Norwegens wurde Nordahl Grieg in seinem Vaterland als antifaschistischer Widerstandskämpfer gegen die deutsche Okkupation geehrt. Eine Statue Griegs wurde zum Gedenken am Theater in Bergen aufgestellt.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Nordahl_Grieg