KLC ergattert Vizemeistertitel bei den Norddeutschen Meisterschaften

Gemäß dem Motto „unverhofft kommt oft“ konnte Sportsfreundin Barduhn nach dem Berlin-Brandenburgischen Meistertitel über die 10000 Meter auch einen zweiten Platz bei den Norddeutschen Meisterschaften am 4. Juni über die 3000 Meter für die LG Mittelmark einheimsen. War bei den diesjährigen 10000 Metern im April noch keine Favoritin aus der Region in der Altersklasse W45 mit am Start, hatte bei den 3000 Metern im Lichterfelder Stadion in dieser Altersklasse immerhin Edeltraud Musiol vom 0SC gemeldet. Auch Rachida Weber-Badili von der LG Peiner Land in Niedersachsen hatte eine Bestzeit weit unter 12 Minuten über diese Distanz stehen. Daher war Kristin zwar wie gewohnt ambitioniert, wollte aber vornehmlich den Leistungsstandard von 12:30 min. unterbieten und nicht von allzu vielen überrundet werden. Da die 30 Grad im nichtvorhandenen Schatten den vorher gestarteten älteren Herren gehörig einzuheizen schienen, verschob sich der Start bis kurz vor 14 Uhr. Die Damen wünschten sich einhellig die Sprenkleranlage und machten sich mit den dargereichten Schwämmen schon vorher ordentlich nass.

Image

Nach dem Startschuss schlug Kristin routinemäßig ihr eigenes Tempo an und schob sich hinter Edeltraud. Die wollte sie eigentlich 200 Meter vorlaufen lassen und dann den Abstand halten. Aber im Laufe des Rennens verringerte sich der Abstand und sie hing bald wieder an den Hacken der Berlinerin. Angefeuert von Alexander und Andreas auf der Gegengeraden zog Kristin 200 m vor dem Ziel ihren berüchtigten Spurt an und ging an Edeltraut vorbei auf die Ziellinie. Ihre Zeit von 11:52 Minuten als insgesamt Vierte war ebenso unerwartet wie der daraus resultierende Vizetitel hinter Rachida Weber-Badili, die bei diesem Lauf sogar ihre eigene Bestzeit toppte. Die wäre von Edeltraud Musiol an diesem Tage wahrscheinlich auch in Toppform nicht zu schlagen gewesen, die offensichtlich noch von einer längeren Verletzungspause beeinträchtigt war.